OPEN.BOX

 

WHITE.BOX

 

  • Dornröschen

    Gebrüder Grimm, ab 4

    Eigenproduktion

    29., 30. Sept., 7., 8., 21., 22. Okt., jeweils 16:00

    Karten:

    www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Ein König und eine Königin, die sich lange ein Kind gewünscht hatten, bekommen endlich eines. Aus Freude darüber lädt der König nicht nur alle Freunde und Bekannte zu einem großen Fest, sondern auch zwölf weise Frauen. Die dreizehnte Fee, die nicht zur Taufe der neugeborenen Königstochter eingeladen wird, belegt das Mädchen mit einem Fluch, durch den es sich an seinem fünfzehnten Geburtstag an einer Spindel stechen und sterben soll. Die zwölfte Fee, die ihren Wunsch noch offen hat, wandelt den Todesfluch in einen hundertjährigen Schlaf um. Der König lässt alle Spindeln im Reiche verbrennen. An des Mädchens fünfzehnten Geburtstag, wird es allein gelassen und kommt im Schloss zu einem Turmzimmer, wo es eine alte Frau beim Spinnen entdeckt. Die Prinzessin will auch einmal versuchen zu spinnen und sticht sich mit der Spindel in den Finger. Daraufhin fällt sie gemeinsam mit dem gesamten Hofstaat in einen hundertjährigen Schlaf. Um das Schloss wächst eine immer größer werdende Dornenhecke, die sich nach genau hundert Jahren in Rosen verwandelt. Erst dann gelingt es einem Prinzen in den Turm zu gelangen, wo er die Königstochter wachküsst und schließlich heiratet.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Schneewittchen

    Gebrüder Grimm, ab 4

    Eigenproduktion

    27., 28. Oktober,

    4., 5., 10., 11.18., 19. November, jeweils 16:00

    Karten:

    www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarzhaarig wie Ebenholz, so wird uns Schneewittchen geschildert. Unschuldig und schön wie es ist, erweckt es den Neid und die Eifersucht ihrer bösen Stiefmutter, die es verfolgt und ihm den Tod wünscht. Selbst bei den sieben Zwergen ist es nicht sicher. Die Macht der bösen Königin aber hat ihre Grenzen und so geht am Ende alles gut aus.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Schneeweißchen und

    Rosenrot

    Gebrüder Grimm, ab 4

    Eigenproduktion

     

    ab 24. Nov., jew. 16:00

    24., 25. Nov., 2., 3., 9., 10. Dezember, jeweils 16:00 Uhr

    Karten:

    www.maerchenbuehne.at/spielplan.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Schneeweisschen und Rosenrot wohnen zusammen mit ihrer Mutter in einem kleinen Häuschen mit einem weißen und roten Rosenstock davor. Nach diesen Rosen sind die Mädchen benannt. Eines Tages, in einer kalten Winternacht, klopft ein Bär an die Tür. Nach anfänglichem Schrecken wird er schließlich ein guter Freund der Mädchen und besucht sie jeden Abend. Erst im Frühling zieht er wieder davon, um seine Schätze vor den Zwergen zu schützen.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Heute Abend:

    LOLA BLAU

    Koproduktion

    20.10., 25.11., 16.12.2017

    13.1.2018, jeweils 20:00

    >>> Vom FALTER empfohlen!

    >>> Bericht auf derStandard.at

    Karten:

    Reservieren: karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Nur drei Vorstellungen!

    Kartenpreise: 20 € (Vollpreis) / 16 € (ermäßigt) / 10 € (Studenten)

    Inhalt:

    Die starke Verbindung zwischen der jüdischen Schauspielerin Tamara Stern und der Figur Lola Blau stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

    Das wohl bekannteste Wiener Ein-Frau-Musical des scharfzüngigen Satirikers Georg Kreisler erzählt die tragisch-humorvolle Lebensgeschichte einer jungen Wiener Schauspielerin, die 1938 vor den Nazis flüchten musste.

    Mit seinen unvergleichlichen Liedern erzählt Kreisler fast autobiografisch den Weg einer Künstlerin in die Emigration, ihren Erfolg und die bittere Wiederkehr in eine Heimat, die ihr keine mehr sein kann und will!

    Besetzung:

    Es trinkt, spielt und singt: Tamara Stern

    Klavier: Marcelo Cardoso Gama

    Kontrabass: Mathias Krispin Bucher

    Szenische Regie: Ernst Kurt Weigel

    Info:

    eine Produktion von:

    *sterne*reißen* und OFF THEATER

    Presse- und Infokontakt:

    Monika Bangert

    01 523 17 29 10

  • ZUCKER

    BÜSTENHALTER

    Koproduktion

    18.,20.,21.,22.,24.,26. Nov. 2017 und 10.,11.,12.13. Jan. 2018, jew. 19:30

    von Zyta Rudzka

    aus dem Polnischen von Andreas Volk

    Deutsche Erstaufführung

    Karten:

    0677 621 24 322, karten@maa.co.at

    www.maa.co.at und

    Inhalt:

    Die Korsett-Werkstatt der Geschwister David und Mira Zucker, die soeben den 100. Jahrestag ihrer Gründung feiert, steht vor ihrem Ruin. Wie das schlechte Geld das gute verdrängt, so verlieren die maßgeschneiderten Büstenhalter den Kampf gegen Billigware “Made in China“, die alle Supermärkte überschwemmt.

    Die Tragikomödie „Zucker Büstenhalter” der polnischen Autorin Zyta Rudzka zeigt den Zustand eines Teils der polnischen Gesellschaft, der mit dem rasanten Systemwechsel vom Kommunismus über Ultraliberalismus zum zunehmend autoritären System der PiS und der Kaczynskis nicht mithalten kann.

    Konzept/Regie/Musik: Imre Lichtenberger Bozoki

    Bühne/Video: Alek Kawka, Martin Nußbaum

    Video/Musik: Moritz Wallmüller

    Dramaturgie: Lisa Niederwimmer

    Darstellerinnen: Claudia Kottal, Anna Kramer, Suse Lichtenberger, Constanze Passin, Katarzyna Radocho´nska, Julia Schranz

    Produktion/Presse: Claudia Kottal

    Koproduktion: MAA* / DAS OFF THEATER

    *migrationshintergrund.am.arsch.

     

  • GEFAHR IST MEIN

    GESCHÄFT

    Gastspiel

     

    21. Oktober, 20:00

    Karten:

    ohrensessel@utanet.at, 0699 12606839

    Inhalt:

    Libardi spielt Chandler

    Ein beinhartes Stück Figurentheater für einen aufrechten Schauspieler und neun zwielichtige Puppengestalten.

    Drei Tote und ein Schwerverletzter – das ist die blutige Bilanz jenes Falles, den Detektiv John Dalmas lösen soll. Und einfach ist die Sache nicht. Im Gegenteil. Die Polizei verdächtigt den privaten Ermittler sogar, selbst an dem einen oder anderen Mord beteiligt gewesen zu sein.

    Besetzung:

    Idee und Spiel: Stefan Libardi

    Musik: Lukas Krenn

    Figurenregie: Heini Brossmann

    Eine Produktion des Theater im Ohrensessel

    Info: www.ohrensessel.at

     

  • Deep in the Fields

    Gastspiel

     

     

    26. Oktober, 20:00

    Karten:

    Franciszek.araszkiewicz@gmail.com

    Kartenpreise 10/5 EUR

    Inhalt:

    Deep in the Fields: Music for tenor saxophone, violin (Michael Fischer) and electromagnetic fields (Franciszek Araszkiewicz). With Fischer's use of extended techniques and feedback system as well as Araszkiewicz's electronics governed by real-time scanning of electromagnetic fields and brainwave activity the performance will show the timbral variety of this unique instrumentation: from noise and drone structures to ambient sounds. The concert will include new video works by Franciszek Araszkiewicz & Anna Petelenz.

    Besetzung:

    Michael Fischer (vln., sax.)/Franciszek Araszkiewicz (el., vid.), Anna Petelenz (vid.)

    Info:

    http://m.fischer.wuk.at/feedback_saxophone.htm

    www.araszkiewicz.fr

     

  • Die Seiltänzerin

    Gastspiel

    Wild Theatre, ab 4 Jahren

     

    29. Oktober, 14:30, 16:00

    Karten:

    Inhalt:

    Vor langer Zeit lebte im fernen Neuseeland ein Mädchen namens Jenny. Als Jenny vier Jahre alt war, besuchte sie mit ihrem Vater einen Zirkus. Von diesem Tag an hatte sie einen großen Traum: Sie wollte Zirkusartistin werden! Viele Jahre später, Jenny war mittlerweile zu einer jungen Frau herangewachsen, lief sie von zuhause weg, um sich ihren Traum zu erfüllen. Sie schloss sich einem Zirkus an und wurde Seiltänzerin und Zauberin. Bei ihren Reisen durch die Lande erlebte Jenny viele Abenteuer. Als der Zirkustross jedoch eines Tages einen Fluss überquerte, gerieten Jenny und ihre Geschichte in Vergessenheit. Bis heute…

    Die Puppenspielerin Rebekah Wild, eine aus Neuseeland stammende Wahlwienerin, nimmt sich mit ihrer neuen Produktion „Die Seiltänzerin“ (ab 4 Jahren) Jennys Schicksal an. Ausgehend von jener ersten Zirkusvorstellung, die Jenny als Kind besuchte, ermutigt sie mit ihrem Stück Kinder, vor allem auch Mädchen, abenteuerlustig zu sein und vom scheinbar Unmöglichen zu träumen. In die mit hölzernen Tischpuppen erzählte Geschichte knüpft Rebekah Wild Episoden ihres eigenen Lebens ein, von den Reisen ihrer Familie um die ganze Welt und wieder zurück. Freilich enthält die Geschichte auch, wie es sich für das Theater gehört, Elemente der Vermutung und der Phantasie. Das Stück kommt dabei fast ohne Worte aus und doch entwickeln das Puppenspiel und Hannah Marshalls exklusiv komponierte Musik eine magnetische Poesie, die Jenny und ihre Geschichte direkt in die Herzen der Zuseherinnen trägt.

    Besetzung:

    Puppenbau/Spiel/Regie: Rebekah Wild

    Regie: Steve Tiplady

    Spiel/Assistenz Puppenbau: Nenè Lazaric

    Puppendesign : Lyndie Wright

    Soundtrack: Hannah Marshall

    Bühnenbildentwurf: Gerhard Pichler

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Fadenlos

    Gastspiel

     

     

    4. und 5. November, 19:30

    Karten:

    fadenlos.stueck@gmail.com, 06509987038

    Kartenpreise: € 15,- Normal, € 10,- Schüler/Studenten

    Inhalt:

    Viele Situationen kommen mir derartig abstrus vor, manchmal auf eine lustige, interessante, lehrreiche, zauberhafte Art, aber auch oft auf eine verabscheuenswürdige, hassenswerte, wirklich widerliche Weise.

    Meine, natürlich wie so oft im Theater, überzeichnete Perspektive eben dieser "Situationen",begleitet von zwei Instanzen, die sich zwar weder einmischen, noch viel kommentieren, aber das Geschehen auf ihrer Metaebene begleiten und ihr eigenes Spiel spielen,glaube ich ist die noch irgendwie zutreffendste Beschreibung meines Stücks.

    Besetzung:

    Autor:Theo Colarusso

    Regie: Theo Colarusso, Esther Stipanits

    Schauspiel: Uriel Jung, Moritz Ilmer, Madeleine Steinwender, David Ignjatovic,Paul Gruber, Leo Kohlberger,Laurin Saied

    Musik: Milorad Cvetković

    Graphik: Sebastian Merkl

    Info:

    https://www.facebook.com/Fadenlos-126148881373033/?ref=bookmarks

     

  • Fahraway

    Die multikulturelle Theater-gruppe Die Fremden

    Gastspiel

    10., 17. November, 20:00

    Karten:

    diefremden@gmx.at

    Kartenpreise: 15.-/ermäßigt 11.-

    Inhalt:

    Ein stickiger Überlandbus. Warmes Cola. Eine alte Stones-Kassette.

    Widerwillig fährt Tara zu ihrer schwerkranken Tante, die sie seit Jahren nicht gesehen hat.

    Lustlos und in ihren eigenen Geschichten gefangen, dösen die anderen Passagiere vor sich hin.

    Da wechselt ganz unerwartet der Busfahrer und mit ihm verändert sich schlagartig die Dynamik.

    Die Fahrgemeinschaft wird zu einer Schicksalsgemeinschaft, die ihre Vergangenheit austauscht und

    schließlich an einer winzigen Raststätte im Niemandsland strandet, deren Betreiberinnen Angel und

    Zoja ihren eigenen (Über)Lebenskampf führen.

    »Fahraway« ist eine Generationengeschichte und eine Geschichte über das Fahren: weit weg und

    weit zurück. Über das Auswandern und Zurückkehren. Aber auch über das (Stecken)Bleiben, das

    Festgehaltenwerden, das Ausbeuten von chancenlosen MigrantInnen und über die Wut und den Mut,

    alte Rechnungen zu begleichen.

    »Fahraway« ist die 21. Produktion der Theatergruppe die Fremden, die 1992 gegründet wurde und

    in der seither 75 Personen aus 41 Ländern mitwirkten.

    Das Stück entstand durch intensive Vor- und Improvisationsarbeit und enthält viele sehr persönliche

    Erlebnisse, Begegnungen und Geschichten, die vor, hinter und neben einer langen Busreise liegen.

    Besetzung:

    Es spielen: Armen Abisoghomyan, Bojana Djogovic, Szabolcs Hejas, Osas Imafidon, Sofie Leplae, Edo Marinkov, Niloofar Nadimi, Tomasz Nowak, Markus Payer, Vanda Sokolovic

    Leitung und Regie: Dagmar Ransmayr

    Info:

    www.diefremden.at

     

  • RADHA’S STORY

    Die unglaubliche Geschichte der Angela Schmid

    Gastspiel

    11. November, 19:30

    Karten:

    natyamandir@hotmail.com und info: tel. 0676 312 57 36

    Kartenpreise: € 18,- , € 14,- ermäßigt

    Inhalt:

    Eine kulturelle Reportage einer Tänzerin und ihrer Wandlung.

    Bhāratanāṭyam in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft; klassischer indischer Tanz in der Diaspora zwischen Tradition und Moderne.

    Besetzung:

    Radha Anjali

    Tänzerinnen und Elevinnen der Natya Mandir Dance Company

    Choreografie: Adyar K. Lakshman, Kalanidhi Narayanan, Radha Anjali

    Visuals und Musikschnitt: Regina Liane Löw

    Musikaufnahmen:

    Traditionell: Bharata Choodamani Chennai, Indien

    Neu: Thomas Navratil und Natya Mandir Music Ensemble

    Technik, Licht und Ton: Tom Barcal

    Fotograf: Jahan Saber

     

  • Mäh!   3+

    Figurentheater Eva Sotriffer

    Gastspiel

     

     

    12. Nov., 14:30, 16:00

    Karten:

    oder an der Tageskassa

    Inhalt:

    Das vergnügliche Handpuppenspiel erzählt ohne Worte von allerlei Verwicklungen, die entstehen, wenn eine kleine freche Ziege nur ans Fressen, ein verliebter Mützenmann nur an die Frau seiner Träume, und zwei Räuber nur an ihren nächsten Beutezug denken. Jeder sucht sein Glück auf seine Weise, durchkreuzt dabei aber auch die Wege der anderen. Und die führen immer wieder zu einem Koffer, der für den einen ein Ziegenstall, für die anderen eine Schatzkiste, ein Versteck oder gar ein Bett ist. Aber mit viel Rhythmus und Gemecker lösen sich alle Verwirrungen am Ende doch.

    Besetzung:

    Ausstattung und Spiel: Eva Sotriffer

    Inszenierung: Eva Sotriffer

    Dramaturgische Beratung: Eva Kaufmann

    Musik: Max Castlunger

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • funArt…music

    Gastspiel

     

     

    23. Nov., 19:30

    Karten:

    uli@ulisoyka.com, +43676 706 38 12

    Inhalt:

    Ganz herzlich möchten wir Dich/Euch einladen zum Konzert von „ funArt…music „

    Wir freuen uns Dir/Euch einen wunderbaren, musikalischen Abend mit guter Live-Impro-Musik zu präsentieren!

    …sowie über Dein/Ihr/Euer Interesse und auf ein „Volles Haus“ zu diesem schönen Anlass

    Seid herzlich Willkommen!

    Besetzung:

    „ funArt…music „

    Peter Kunsek - A - klarinetten

    Uli Rennert - A - klavier, sounds

    Christian Weber - CH - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

     

  • Geschlossene

    Gesellschaft

    Gastspiel

     

    27., 28., 29., 30. November, 1. Dezember, jeweils 19:30

    von Jean-Paul Sartre

     

    Karten:

    theater@meidlinger-ensemble.at, 0664/7649525

    Inhalt:

    Drei Menschen, zwei Frauen und ein Mann, die zuvor nie zusammengetroffen sind, werden

    für immer in einem Raum zusammen bleiben. Jeder von ihnen ist abhängig davon, wie der

    andere ihn sieht, weil jeder durch den Blick des anderen festgelegt ist. So wird jeder für

    jeden zum Peiniger. „Die Hölle, das sind die anderen.“

    Besetzung:

    Inès: Hanna Mayer, Estelle: Natascha Bauer, Garcin: Dominik Kalwoda,

    Der Kellner: Karl Radda

    Regie: Helmut Mayer

    Bühnenbild: Julius Berger

    Info:

    www.meidlinger-ensemble.at

     

  • TAXI.SPEIBER

    Eigenproduktion

    5.,7.,10., 14., 15., 17., 20., 21., 24., 27., 28., 31. Okt. / 3., 4., 7., 8., 10., 11. Nov.

     

    Herr Karl meets Taxi-Driver

     

    Die Vorstellungen beginnen um 19:30

     

    Kartenvorverkauf:

    Kartenreservierung:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Inhalt:

    In seiner neuesten Theaterarbeit verwebt das Bernhard Ensemble zum 20-jährigen Jubiläum seines Bestehens unter der Regie von Ernst Kurt Weigel Martin Scorseses Kult-Film „Taxi Driver“ mit dem legendären Monolog „Herr Karl“ von Helmut Qualtinger und Carl Merz zu einem aufreibenden Theater-Mash-up mit Schauplatz Wien. Taxi-Gäste sind unter anderen Clara Blume, Claudia Kottal, Hubsi Kramar, Peter Hörmanseder und Christian Dolezal. Die Musik kommt von Bernhard Fleischmann.

    Was passiert, wenn man Scorseses „Taxi Driver“ mit dem brillanten und wortgewaltigen Monolog von Qualtinger zu einem neuen Theaterstoff vermischt? Regisseur Weigel lässt seinen Taxifahrer Travis in Wien fahren, montiert Passagen aus Film und Text völlig neu zusammen und kreiert damit ein brachiales Theaterstück im Wiener Slang, das direkt in die Abgründe dieser Stadt fährt und unter die Haut geht.

    Travis kennt jede noch so verkommene Ecke in seiner Stadt, genauso wie die Seelen ihrer Einwohner. Steigen sie in sein Taxi, ist er ihren Launen ausgeliefert und muss sich ihre Geschichten anhören. Es kommt nicht selten vor, dass sich die Fahrgäste übergeben - und im übertragenen Sinn, bei ihrem Fahrer auch „auskotzen“. Während er sie an ihr Ziel bringt, kurvt er selbst planlos durch sein hoffnungsloses Leben.

    Herr Karl, ebenso Taxifahrer, ist nicht nur Kollege, sondern auch ein wertvoller Ratgeber. Vieles läuft in Travis Leben schief. Zum Beispiel, wenn er frisch verliebt seine Angebetete ins Pornokino entführen will. Oder, wenn Travis eine Prostituierte rettet und dies in einem Blutbad endet.

    Special-Taxi-Gäste:

    05. Okt.: Claudia Kottal

    07. Okt.: Peter Hörmanseder

    10. Okt.: Hubert Kramar

    14. Okt.: Christian Dolezal

    15. Okt.: Peter Machowetz-Müllner

    17. Okt.: Titus Vadon

    20. Okt.: Michael Scheidl

    21. Okt.: Doris Uhlich

    24. Okt.: Claudia Kottal

    03. Nov.: Thomas Andreas Beck

    04. Nov.: Tamara Stern

    07. Nov.: Bernhard Fleischmann

    08. Nov.: Clara Blume

    10. Nov.: Thomas Blimlinger

    Konzept/Regie: Ernst Kurt Weigel

    Performance: Rosa Braber, Isabella Jeschke, Leonie Wahl, Kajetan Dick, Michael Welz, Ernst Kurt Weigel

    Musik: Bernhard Fleischmann

    Bühne/Kostüme: Devi Saha

    Regieassistenz/Technik: Jennifer Skriwan

    Produktionsleitung/Presse: Monika Bangert, Simon Hajós

    Info: bernhard-ensemble.at - Probenfotos

    Okto TV

    Kritiken: nachtkritik.de - literaturoutdoors - Ö1 Kulturjournal - european cultural news - Wiener Zeitung - Kurier - Standard - Kulturfüchsin

    Mit freundlicher Genehmigung des Thomas Sessler Verlags.

     

  • BEET.SYMPH.FÜNF

    Eigenproduktion

    5. Symphonie, 5 zeitgen. KomponistInnen, 5 Performer und -innen.

    Premiere 16.11., 20:00

    17.-19.11., jew. 18 und 20 Uhr

    Die Vorstellungen am 18.11. finden im Rahmen der Europäischen Theaternacht statt.

    Karten:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    € 20,- Normalpreis

    € 17,-Ermäßigt 1 SeniorInnen

    € 13,-Studentenspecial inkl. ein Getränkebon

    Inhalt:

    Die Fünfte Symphonie, fünf zeitgenössische KomponistInnen, fünf PerformerInnen

    Das wohl bekannteste klassische Musikstück der Welt, auch Schicksalssymphonie benannt, wird von 5 zeitgenössischen österreichischen KomponistInnen für Elektronische Musik neu interpretiert, komponiert, transformiert!

    Zu ihrer Musik performt das bernhard ensemble.

    „Die Menschheit lebt seit der Aufklärung in der Illusion, Herr des eigenen Schicksals zu sein, zumindest potenter Mitgestalter. Dabei sind wir heute fremdbestimmter als jemals zuvor - und scheinbar ganz zufrieden damit!“

    Besetzung:

    KomponistInnen: Wolfgang Mitterer, Bernhard Fleischmann, ASFAST, Ursula Winterauer + Fauna

    PerformerInnen: Vivienne Causemann, Carina Werthmüller, Kajetan Dick, Gerald Walsberger, Michael Welz

    Idee und Konzept: Ernst Kurt Weigel

    Szenische Leitung: Anna Hein und Ernst Kurt Weigel

    Ausstattung: Devi Saha

    Regieassistenz/Technik: Jennifer Skriwan

    Produktionsleitung/Presse: Monika Bangert/Simon Hajós

    Koproduktion das.bernhard.ensemble / netzzeit / DAS OFF THEATER

    Info:

    Weitere Informationen: www.off-theater.at, www.bernhard-ensemble.at, www.netzzeit.at

     

  • TANZ COMPANY

    GERVASI

    Reise durch den Spiegel

    Koproduktion

    23., 24., 25. Nov., 19:30

    Karten:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Kartenpreise: € 20,- (Normalpreis) / € 16,- (SeniorInnen) / € 13,- (Studentenspecial: inkl. 1 Freigetränk)

    „Hin und wieder hat das Schicksal Ähnlichkeit mit einem örtlichen Sandsturm, der unablässig die Richtung wechselt.“ (Haruki Murakami)

    Drei Soli ergründen die kreativen Individualitäten ihrer Performerinnen. Jedes Solo beginnt als Reflexion der eigenen Begierden, Sehnsüchte, Ängste und Abgründe, als Auseinandersetzung mit den eigenen Biographien, bis sie zu einer Reise durch den Spiegel werden. Ausgangspunkt für die Philippinin Cat ist ihr - durch den street dance - erweitertes Bewegungsvokabular; für die Australierin Hannah sind ihre Erfahrungen der zwischenmenschlichen Kontaktaufnahme; und für die Finnin Anni ist ihre Beziehung zu Gegenständen des Alltags. Doch je weiter, schneller und leidenschaftlicher sie ihre Grenzen überschreiten, desto unbekannter werden sie sich selbst.

    Künstlerische Leitung, Choreografie: Elio Gervasi

    in Kooperation mit:  Hannah Timbrell, Anni Kaila, Cat Jimenez

    Bühnenbild: Valter Esposito

    Dramaturgie: Karl Baratta

    Licht-Design: Markus Schwarz

    Musik & Komposition: Albert Castello

    Produktion: Tanz Company Gervasi

    Koproduktion TANZ COMPANY GERVASI / DAS OFF THEATER

     

  • HINSICHTLICH DER

    FRAGE

    Koproduktion

    30. November, 1., 5., 7. Dezember, jeweils 20:00

    Polyartistische Performance

     

    Karten:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Kartenpreise: € 16,- Normalpreis, € 13,- StudentInnen

    Inhalt:

    „Worüber wollte ich sprechen? So kann man nicht. Ich fange wieder an. Also, ich fange wieder an.“

     

    Existenzielle Introspektive und der zeitgleiche Drang zur extrovertierten Selbstdarstellung bilden den Ausgangspunkt für eine sinnliche Performance. Jenseits aller Genregrenzen werden durch Poesie, Tanz, Musik und visuelle Kunst Grundspannungen des schöpferischen Prozesses durchlebt und hinterfragt. Das „Ich“ wird in seinem beständigen Streben nach dem „Anderen“ ergründet.

    Eine Koproduktion von Regarding Art mit DAS OFF THEATER und Im_flieger

    in Kollaboration mit nadaLokal

    Besetzung:

    Musik,  Dichtung und Tanz: Loulou Omer // Bühne, Video: Eni Brandner //

    Sounddesign: Gustavo Petek //

    Kostüm: Cinzia Cioffi //

    Lichtdesign: Gerhard Grasböck// Produktionsassistenz: Natalja Kreil //

    Presse: Annina Weiss

    Foto: Gustavo Petek

    Grafik: denkster