OPEN.BOX

 

WHITE.BOX

 

  • Der Wolf und die
    sieben Geißlein
    Gebrüder Grimm ab 4 Jahren
    Eigenproduktion
    29., 30. 9. - 5., 6., 13., 14., 19., 20. 10. - jeweils 16:00

    Karten:

    Reservierung unter: www.maerchenbuehne.at/spielplan-karten.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Nicht ohne Vorwarnung lässt eine Geiß ihre sieben Geißlein alleine zu Hause: (...) Seid auf der Hut vor dem Wolf; wenn er hereinkommt, so frisst er euch mit Haut und Haar. Der Bösewicht verstellt sich oft, aber an seiner rauen Stimme und an seinen schwarzen Füßen werdet ihr ihn gleich erkennen. Vom bösen Wolf heimgesucht schafft es nur das Jüngste sich dem Appetit des listigen Räubers zu entziehen und seine sechs Geschwister zu retten.

    Eines der bekanntesten und beliebtesten Märchen aus den Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • ZAUBERKLANG - 01 -
    Festival
    ... pantau-x… real good music...!
    Gastspiel
    15., 16., 17. Okt., 19:00

    Karten:

    Kartenreservierung unter: www.pantau-x-records.com

    Inhalt:

    ...zum 10 Jahresjubiläum von...

    pantau-x-musik-hautnah

    Inhalt:

    3-tägiges Festival zum 10 jährigen Jubiläum der pantau-x Konzertreihe

     

    „Die PAN TAU-X-Konzertreihe habe ich im Jahr 2008 zum 10-jährigen Bestandsjubiläum meines Labels www.pantau-x-records.com initiiert!

     

    In diesen vielen Jahren durfte ich hervorragende Ausnahmemusikerinnen in unterschiedlichsten Konfigurationen präsentieren!

    Es war mir eine besondere und große Freude!

     

    In 10 Jahren traten in exakt 158 Konzerten 739 Musikerinnen auf.

     

    Ausgehend von meinem Wiener Heimatbezirk Neubau konnte ich über die vielen Jahre eine gute Vernetzung mit Menschen in Organisationen und Förderstellen der verschiedenen Wiener Gemeindebezirke, Kulturvereine, Veranstalter, Bund sowie speziell auch privaten Förderinnen und Unterstützerinnen herstellen und erhalten.

    Vielen, herzlichen Dank für die kontinuierliche Ermöglichung durch Subventionen, Förderungen, Gagen und Spenden!

    Ein riesengroßer Dank geht auch ganz speziell an Alle um mich herum helfenden Hände der Menschen, die mich in Organisation, Werbung, Tontechnik, Klavierstimmungen etc. unterstützen - Ihr seid großartig und Goldes wert!

     

    zum musikalischen Konzept:

    ...Wir agieren im musikalischen Umfeld von Jazz / Improvisationen / zeitgenössischer Musik / notierter und frei gespielter Musik - eigentlich ohne uns irgendwelche Genregrenzen zu setzen!

     

    Als erstes Prinzip gilt für mich die sehr personenbezogene Auswahl der Musikerinnen und die große Wertschätzung für genau die jeweilige in jeder(m) innewohnende einzigartige und spezielle Musikerinnen-Stimme!

     

    Alle Agierenden sind jahrelang gereifte, musikalische Persönlichkeiten mit

    viel musikalischer Sprache & Spielfreude!

     

    Es ist schön mit Euch zu musizieren - Danke dafür!!!

     

    Wir versuchen bei jeder Konzertmöglichkeit die jeweilige wunderbare Formation zum klanglichen Leuchten zu bringen und unser Publikum wie auch uns selbst auf spannende, berührende musikalische Reisen mitzunehmen!

     

    Sämtliche Musikerinnen zeichnet eine sehr aktive Umtriebigkeit in der österreichischen sowie internationalen Jazz- & Musikszene aus.

    Neugier, Lust und Freude am spontanen, kreativen Schaffen sind die Triebfedern aller mitwirkenden Musikerpersönlichkeiten!

     

    Es ist mir eine besondere Freude, dass es gelungen ist, über einen so langen Zeitraum Orte, Momente für künstlerische Freiräume zu kreieren, zu gestalten, und diese mit abwechslungsreicher Musik, mit kraftvollen und energetisch atemberaubenden, virtuosen Interaktionen - und, aber auch ganz einfach, langsam und still! zu beleben

     

    Wir freuen uns und hoffen auf weitere großartige, musikalisch aktive Jahre, auf weitere abenteuerliche Reisen mit dieser herrlichen Kreativplattform.

    D a n k e!“

    Uli Soyka

    ------------------------------

    Datum:

    15. Oktober, 19:00 Uhr

    "Trio - zero below nine"

    Besetzung:

    Andreas Broger - tenorsaxofon, klarinette

    Karl Sayer - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    Datum:

    15. Oktober, 20:30 Uhr

    9"z'viert is ka' fünferl - z'fünft is a viertal z'weng - wwuhh"

    Besetzung:

    Wolfgang Puschnig - A - saxophone, flute

    Woody Schabata - A - vibrafon, marimba

    Henrik Hallberg - SWE - gitarre

    Peter Herbert - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    ------------------------------

    Datum:

    16. Oktober 19:00 Uhr

    "Triomobile"

    Besetzung:

    Peter Ponger - A - klavier

    Jan Roder - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    Datum:

    16. Oktober, 20:30 Uhr

    "Songs in a Circle - Voices in a Row"

    Besetzung:

    Angela Tröndle - A - stimme

    Lena Kuchling - A - stimme

    Willi Landl - A - stimme

    Bertl Mayer - A - chromatische mundharmonika

    Christoph Pepe Auer - A - saxofone, klarinetten

    Martin Reiter - A - klavier, synthesizer, sounds

    Karl Sayer - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    ------------------------------

    Datum:

    17. Oktober, 19:00 Uhr

    "SingSpiel-ohne G'sang'l"

    Besetzung:

    Andi Schreiber - A - violine

    Thomas Berghammer - A - trompete

    Uli Rennert - A - klavier

    Jan Roder - D - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    Datum:

    17. Oktober, 20:30 Uhr

    "t ö n e n +"

    Besetzung:

    Frank Schwinn - D - gitarre, sounds

    Martin Reiter - A - keyboards

    Karl Sayer - A - kontrabass

    Uli Soyka - A - schlagzeug, spielsachen

    feat. Klaus Dickbauer - A - reeds, klarinetten, maultrommeln

  • Ei, ei, ei, wer ist im Ei?
    Theater für die Allerkleinsten
    Ab 2 Jahren
    Eigenproduktion
    21. Okt., 14:30 und 16:00

    Karten:

    Karten im Vorverkauf:

    Inhalt:

    „Der kleine Wicht, er schaut sich um:

    Ist hier noch jemand drumherum?“

     

    Für die Allerkleinsten eine aufregende Reise in die Welt der Wiese und deren Bewohner. Mit einprägsamen Sprüchlein und Liedchen zum Mitmachen, versuchen wir gemeinsam dem kleinen Wicht zu helfen.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • Goldene Gans
    Gebrüder Grimm ab 4 Jahren
    Eigenproduktion
    27., 28. Okt., 3., 4., 9., 10. Nov., jeweils 16:00

    Karten:

    Reservierung unter: www.maerchenbuehne.at/spielplan-karten.html oder: 01/ 523 17 29 - 20

    Kartenpreis: € 8,50

    Inhalt:

    Ein Mann hat drei Söhne. Der Jüngste, Dummling genannt, wird verachtet und verspottet. Alle drei Söhne gehen in den Wald Holz hauen, aber nur der Jüngste teilt Speis und Trank mit einem grauen Männlein, das am Wegrand sitzt und hungert. Eines Tages findet der Dummling unter den Wurzeln eines Baumes, den er fällt, eine goldene Gans. Nun beginnt eine lange Geschichte, die schließlich in einem Königsschloss endet.

    Info:

    www.maerchenbuehne.at

     

  • LILIOM.CLUB -
    Fight Club feat. Liliom
    Eigenproduktion
    9., 12., 13., 16., 19., 20., 23., 25., 30. Okt., 3., 4., 6., 9., 10., 11., 13. Nov., 19:30

    "IM FIGHT CLUB SEHE ICH DIE STÄRKSTEN UND KLÜGSTEN MÄNNER KÄMPFEN“

     

    das.bernhard.ensemble zeigt ab 9. Oktober 2018 die Uraufführung von „LILIOM.CLUB“im OFF THEATER.

     

    Das neueste Mash-up des bernhard.ensembles verwebt wieder zwei Meisterwerke: „Liliom“ von Franz Molnár und „Fight Club“ von David Fincher. Gewalt und Anarchie verbinden die beiden Stücke: Aus der Not heraus plant Liliom einen Raubüberfall. Edward Norton schlägt sich durch den 1999 gedrehten Film und steckt auch reichlich Schläge ein.

     

    „Fight Clubs“ im Wiener Prater

    In „LILIOM.CLUB“ verlegt Regisseur Weigel die Handlung nach Wien. Schauplatz ist der Wiener Prater. Andreas Zavoczki, Liliom genannt, ist ein Praterkeiler im Dienst der zweifelhaften Frau Muskat, versucht seine widersprüchlichen Gefühle in Selbsthilfegruppen zu bewältigen. Sein bester Freund Ficsur jedoch gründet geheime „Clubs“ auf Parkplätzen, in Kellern und Bars, wo Männer und Frauen mit nackten Fäusten gegeneinander kämpfen, besessen von dem Plan, furchtbare Rache an einer Welt zu nehmen, in der es keine menschliche Wärme mehr gibt. Das Leben als Anarcho taugt dem Liliom so lange, bis eine schöne Unbekannte seinen Weg kreuzt...

     

    Wann ist ein Mann ein Mann?

    „Aggression und Gewalt, unterdrückt oder gelebt, sind im Menschen verankerte Verhaltensmuster,“ erzählt Regisseur Weigel zu dem Hintergrund seiner aktuellen Arbeit. „Mich hat interessiert, was ist Männlichkeit? Wie sieht der Kampf um das Mann-Sein aus? Was erwartet die Gesellschaft von Männern heute? Und: Ist die Anarchie nicht die einzig sinnvolle Lebensform in einer komplett durchgeknallten Welt?“

     

    Regie/Konzept: Ernst Kurt Weigel

    Performance: Isabella Jeschke, Leonie Wahl, Kajetan Dick, Gerald Walsberger, Michael Welz, Ernst Kurt Weigel

    Komposition: b.fleischmann

    Bühne und Kostüme: Devi Saha

    Choreografie: Leonie Wahl

    Kostümassistenz: Florine Stuefer

    Regieassistenz: Jennifer Skriwan

    Technik: Jennifer Skriwan, Christian Lieb

    Produktionsleitung: Monika Bangert

    Presse: Simon Hajós

     

    > Kritik im FALTER 42

     

    TERMINE „LILIOM.CLUB“

     

    Premiere: 9. Oktober 2018, 19:30

     

    Weitere Termine:

    12., 13., 16., 19., 20., 23., 25., 30. Oktober

    3., 4., 6., 9., 10., 11., 13 November, jeweils um 19:30 Uhr

     

    Karten reservieren unter:
    karten@off-theater.at, +43 676 360 62 06

    Kartenvorverkauf:

     

  • Unruh
    Die Blaue Stunde

    Tanzsoli von Ardan Hussain
    Koproduktion
    26.,27. Okt., 20:00

     

    Kartenvorverkauf:

    Kartenreservierung:

    Karten unter: 0676 360 62 06,

    karten@off-theater.at, www.off-theater.at

    Unruh

    Tanzsolo von Ardan Hussain

    Auf meinem Weg bin ich. Rastlos getrieben. Wende ich mich von inem Ort zum anderen. Ohne zu wissen wohin. Bin ich. Auf der Suche. Von Neuem und immer wieder Altem. Ohne zu wissen. Bin ich getrieben. Auf der Suche. Auf meinem Weg. Rastlos. Wende mich von einem Ort zum anderen.

    Wende ich mich auf der Suche nach einem rastlosen Ort. Ohne zu wissen, bin ich. Getrieben.

    Die Blaue Stunde

    Tanzsolo von Ardan Hussain

    „Das alles durch einen Vorhang von glitzerndem Staub und später durch den feinen Regenschleier hindurch, der mich täglich mir selbst ausliefert und alles andere verhüllt und mich vor mir selbst verhüllt.“

    (Samuel Beckett, Molloy, Suhrkamp 2014)

  • TAXI.SPEIBER
    Taxi Driver feat. Herr Karl 
    Eigenproduktion
    auf vielfachen Wunsch:
    die Wiederaufnahme!
    17.,20.,23.,24.,27.11., 19:30

     

    Eigenproduktion das.bernhard.ensemble

     

    Kartenvorverkauf:

    Kartenreservierung:

    karten@off-theater.at, 0676 360 62 06

    Inhalt:

    In dieser Theaterarbeit verwebt das Bernhard Ensemble zum 20-jährigen Jubiläum seines Bestehens unter der Regie von Ernst Kurt Weigel Martin Scorseses Kult-Film „Taxi Driver“ mit dem legendären Monolog „Herr Karl“ von Helmut Qualtinger und Carl Merz zu einem aufreibenden Theater-Mash-up mit Schauplatz Wien. Taxi-Gäste der ersten Serie waren unter anderen Clara Blume, Claudia Kottal, Hubsi Kramar, Peter Hörmanseder und Christian Dolezal. Die Musik kommt von Bernhard Fleischmann.

    Was passiert, wenn man Scorseses „Taxi Driver“ mit dem brillanten und wortgewaltigen Monolog von Qualtinger zu einem neuen Theaterstoff vermischt? Regisseur Weigel lässt seinen Taxifahrer Travis in Wien fahren, montiert Passagen aus Film und Text völlig neu zusammen und kreiert damit ein brachiales Theaterstück im Wiener Slang, das direkt in die Abgründe dieser Stadt fährt und unter die Haut geht.

    Travis kennt jede noch so verkommene Ecke in seiner Stadt, genau so wie die Seelen ihrer Einwohner. Steigen sie in sein Taxi, ist er ihren Launen ausgeliefert und muss sich ihre Geschichten anhören. Es kommt nicht selten vor, dass sich die Fahrgäste übergeben - und im übertragenen Sinn, bei ihrem Fahrer auch „auskotzen“. Während er sie an ihr Ziel bringt, kurvt er selbst planlos durch sein hoffnungsloses Leben.

    Herr Karl, ebenso Taxifahrer, ist nicht nur Kollege, sondern auch ein wertvoller Ratgeber. Vieles läuft in Travis Leben schief. Zum Beispiel, wenn er frisch verliebt seine Angebetete ins Pornokino entführen will. Oder, wenn Travis eine Prostituierte rettet und dies in einem Blutbad endet.

    Konzept/Regie: Ernst Kurt Weigel

    Performance: Rosa Braber, Isabella Jeschke, Leonie Wahl, Kajetan Dick, Michael Welz, Ernst Kurt Weigel

    Musik: Bernhard Fleischmann

    Bühne/Kostüme: Devi Saha

    Regieassistenz/Technik: Jennifer Skriwan

    Produktionsleitung/Presse: Monika Bangert, Simon Hajós

    Info: bernhard-ensemble.at - Probenfotos

    Okto TV

    Kritiken: nachtkritik.de - literaturoutdoors - Ö1 Kulturjournal - european cultural news - Wiener Zeitung - Kurier - Standard - Kulturfüchsin

    Mit freundlicher Genehmigung des Thomas Sessler Verlags.

  • Heute Abend:
    LOLA BLAU

    Koproduktion - 22.9., 14.10., 18.11., 14.12. 2018
    19.1., 15.2.2019, jew. 19:30

    >>> Vom FALTER empfohlen!

    >>> Bericht auf derStandard.at

    Karten:

    Reservieren: karten@off-theater.at oder 0676 360 62 06

    online kaufen:

    Kartenpreise: 25 € (Vollpreis) / 18 € (ermäßigt) / 13 € (Studenten)

    Inhalt:

    Die starke Verbindung zwischen der jüdischen Schauspielerin Tamara Stern und der Figur Lola Blau stehen im Mittelpunkt dieses Abends.

    Das wohl bekannteste Wiener Ein-Frau-Musical des scharfzüngigen Satirikers Georg Kreisler erzählt die tragisch-humorvolle Lebensgeschichte einer jungen Wiener Schauspielerin, die 1938 vor den Nazis flüchten musste.

    Mit seinen unvergleichlichen Liedern erzählt Kreisler fast autobiografisch den Weg einer Künstlerin in die Emigration, ihren Erfolg und die bittere Wiederkehr in eine Heimat, die ihr keine mehr sein kann und will!

    Besetzung:

    Es trinkt, spielt und singt: Tamara Stern

    Klavier: Marcelo Cardoso Gama

    Kontrabass: Mathias Krispin Bucher

    Szenische Regie: Ernst Kurt Weigel

    Info:

    eine Produktion von:

    *sterne*reißen* und OFF THEATER

    Presse- und Infokontakt:

    Monika Bangert

    01 523 17 29 10

  • Konzert exxj
    Gastspiel
    18. Okt., 19:30

    Karten:

    An der Abendkasse

    € 19,- Normalpreis

    € 9,- ermäßigter Preis

    beides inklusive 1 Getränk.

    Programm:

    Fausto Romitelli : La sabbia del tempo (1991)

    Klaus Lang : Weiße Farben (2016).

    Salvatore Sciarrino : Esplorazione del Bianco (1986)

    Clemens Gadenstätter :   Les cris des lumières (2014)

    Besetzung:

    ensemble XX. jahrhundert

    Dirigent: Jean-Bernard Matter

    Info:

    www.exxj.net